Unsere Schmetterlingszucht

Ein Kind brachte ein Schmetterlingsaufzuchts Set mit in die Kita.

Das Set bestand aus 5 kleinen Raupen in einer Dose mit Luftfilter und Nährboden, sowie einem Behältnis aus einem Stoff, der an ein Fliegengitter erinnert. Das überraschte uns jetzt nicht, denn wir alle kennen doch schon lange die Geschichte von der kleinen Raupe Nimmersatt. Doch anders als in dieser Geschichte fraßen sich unsere Raupen nicht erst durch allerlei leckere Sachen. Sie ernähten sich vom Boden des Bechers und sponnen "Raupenweben". Nach drei Tagen krochen sie zum Deckel des Bechers und verpuppten sich in einem Kokon. Das war der Moment, wo die verpuppten Raupen in den Netzbehälter umziehen konnten. Das nennt man übrigens Habitat. Wir stellten noch einen Blumentopf und eine kleine Schale Wasser dazu, damit auch die Schmetterlinge essen und trinken können. Dann hieß es warten... warten... warten. Eines Morgens fraßen sich fünf wunderschöne Diestelfalter aus ihren Kokon und flatterten im Habitat umher. Was für eine interessante Verwandlung.

Forscherfragen und Erfahrungsfelder: Wovon ernähren sich Raupen? Wie entsteht ein Kokon? Kennen wir noch andere Tiere, die sich im Laufe ihres Lebens verwandeln? Warum sind Schmetterlinge nützlich und schützenswert?

Zurück