Vom Apfelbaum zum Apfelmus

Ein voller Korb mit neuen Äpfel wurde uns geschenkt. Sie schmeckten lecker, aber es waren zu viele und braune Stellen hatten sie auch schon. Aber wegschmeißen, nein, dass wollten wir auch nicht. So entstand die Idee daraus Apfelmus zu kochen. Gemeinsam überlegten wir, wann und wie wir sie kochen wollten. Wir suchten das Material: Bretter, Messer, Töpfe, Schüsseln und die "Flotte Lotte" zusammen. Dann ging es an die Arbeit. Die Äpfel wurden sortiert, gewaschen und klein geschnitten. Mit dem Messer wurden braune Stellen und der Stiel entfernt. Weiter ging es mit dem Topf auf dem Herd. Die Äpfel zerkochten und dann kam endlich die "Flotte Lotte"zum Einsatz. Das brachte uns viel Spaß mit eigener Muskelkraft die zerkochten Äpfel zu pürieren. "Oh, wir machen Mus ohne Strom." "Zu Hause nehmen wir immer einen Pürrierstab. "Schau mal, wie schnell ich drehen kann." "Aber es ist auch ein bisschen anstrengend ." Als wir alles durchpürriert hatten, kam der leckere Teil. Wir probierten unseren selbstgemachte Apfelmus.

Forscherfragen/Bildungs- und Erfahrungsfelder: Verwertung von Lebensmittel, was bedeutet saisonal und regional? Einsatz von Geräten ohne Strom — Energie sparen, Welche Erfahrungen und Erlebnisse habe ich zu diesen Themen, was kann ich dazu erzählen, erklären, beschreiben.

Zurück