Von der Raupe zum Schmetterling

Auf unserer Wildblumenwiese konnten wir viele verschiedene Schmetterlinge beobachten. Bei den Kindern weckte das großes Interesse. „So schön bunt“, fanden die Kinder. Wir philosophierten, schauten uns Bilder an, recherchierten in Büchern und im Internet, aber so richtig konnten wir uns nicht vorstellen, wie aus einer Raupe ein Schmetterling wird. Also machten wir uns auf dem Weg und suchten nach Schmetterlingsraupen. „Unter den Brennnesseln soll es ganz viele geben“, erinnerte sich ein Kind. Leider fanden wir keine.
Eine Erzieherin kam auf die Idee, Schmetterlingsraupen im Internet zu bestellen. Die Kinder waren sehr gespannt und fragten täglich, wann sie denn endlich ankommen würden.
In der Zwischenzeit gestalteten wir den Schmetterlingsraupen ein Zuhause. Dann war es endlich so weit. Die Kinder setzten die Raupen in ihr neues Zuhause und beobachten sie täglich. Das war so spannend. Die Raupen fraßen, wurden größer, sie hingen sich auf und verpuppten sich. Eines Tages konnten wir sogar live beobachten, wie ein Schmetterling aus seiner Puppe geschlüpft ist. Die Kinder fanden heraus, welche Schmetterlingsart sie gezüchtet haben- ein wunderschöner Distelfalter. Mit Blüten und Zuckerwasser fütterten die Kinder die Schmetterlinge, bis auch die letzte Puppe geschlüpft ist. Freudig ließen die Kinder ihre Schmetterlinge in die Freiheit und zeigten noch lange mit den Fingern auf sie beim Wegfliegen. „Machst gut“, riefen sie.

Zurück