In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal

 

Plappermäulchen

Unsere Welt

  • verschiedene Funktionsecken/-räume, die nach den Interessen der Kinder eingerichtet werden
  • Wald- und Wiesentage in der näheren Umgebung
  • Sommerfest, Familiensportfest und vieles mehr

Die Kita „Plappermäulchen“ ist eine kleine Einrichtung im Schweriner Stadtteil Warnitz. Sie ist in ländlicher Umgebung gelegen und besticht durch ihren familiären Charakter.

Sehr schön ist die großzügig gestaltete Freifläche mit verschiedenen Spielgeräten, Sinnesgarten, Werkstatt und Weidentippis. Mit dem eigenständigen Anlegen von Beeten entwickeln sich die sozialen Verhaltensweisen der Kinder und die Eigenverantwortlichkeit wird gefördert.

Verantwortungsbewusstsein und ein Gefühl für das Wachsen und Gedeihen der Natur entstehen genauso wie der Sinn für die Notwendigkeit für deren Erhaltung. Durch eine Werkstatt mit Werkbank, dazugehörigem Handwerkszeug und verschiedene Materialien wie Holz und Gips haben die Kinder die Möglichkeit, zu experimentieren, zu probieren und dadurch eigene Erfahrungen zu sammeln.

Die Kinder bestimmen den Prozess der Entwicklung selbst. Angebote erfolgen lebensbezogen, situationsorientiert, gepaart mit Elementen der Reggio Pädagogik. Wir legen Wert auf eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung, wobei die Förderung der Kreativität, die Schulung der Sinne und die Projektarbeit ganz besondere Beachtung finden.

Alle Räume und Funktionsecken werden nach den Bedürfnissen der Kinder eingerichtet, haben Aufforderungscharakter und sind veränderbar. Die Kinder finden sich hier nach ihren Interessen zusammen und verwirklichen dort ihre Spielidee. Auch bei allgemeinen Vorhaben im Tagesablauf haben die Kleinen Mitspracherecht. So erhalten sie das Gefühl: „Ich gehöre dazu“.

Wir schaffen ihnen eine Umgebung, die sie auffordert zu fragen und sich selbst zu entdecken. Bei uns haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Gefühle für sich selbst zu entwickeln und herauszufinden: Was will ich, was brauche ich und wie kann ich es erreichen? Wir arbeiten eng mit der Kita „Reggio Emilia“ in Friedrichsthal zusammen. Für unsere Projektarbeit mit den Vorschulkindern und Sportangebote aller Kindergartenkinder nutzen wir die Räume der uns angeschlossenen Kita.

Unser Konzept

  • Situationsansatz und offene Arbeit mit Elementen der Reggio Pädagogik
  • Patenschaften/Kooperationen mit ortsansässigen Firmen/Menschen
  • kooperativer Kontakt zur Lankower Grundschule
  • gemeinsame Feste und Traditionen

Unsere Daten

Bahnhofstraße 56
19057 Schwerin
Warnitz
Telefon: 0385 48 44 294 


Leitung:
Frau Böckmann
Telefon: 0385 30 30 950 


Öffnungszeiten:
6.00 Uhr - 17.00 Uhr

Bildungsschätze

 

„Käfer, du gefällst mir sehr“

Vor einigen Tagen entdeckten wir einen Käfer. Den wollten wir uns genauer ansehen.

Jetzt nahmen wir Hände und Finger zu Hilfe, um ihn auf die Hand zu nehmen. Doch einfacher gesagt, als getan. Als wir versuchten den Käfer mit den Fingern zu greifen, fiel er sofort wieder runter. Dann versperrten wir ihm mit der Hand den Weg. Aber dort wollte er nicht hinauf. Als plötzlich ein Kind „Lupenglas“ sagte, ging alles ganz schnell. Der Käfer bekam einen Stoß ins Glas, Deckel zu und alle blickten neugierig hinein. Aber was machen wir jetzt mit ihm? Alle waren sich sicher, wir lassen ihn wieder frei. Vielleicht sehen wir ihn ja wieder. Über die offene Terrassentür ließen wir ihn aus dem Lupenglas krabbeln und schon lief er davon. Sehnsüchtig schauten wir ihm hinterher und stellten uns die Frage: Ob wir dich wohl wirklich wiedersehen?

Forscherfragen/ Bildungs- und Erfahrungsfelder:
Wo lebt der Käfer und was frisst er eigentlich?
Hat der Käfer auch ein Zuhause?
Welche Käfer oder Krabbeltiere kenne ich schon?
Was kann ich noch zu diesem Thema erzählen?

Unser kleiner Käfer

Grüne Pflanzen im Wasserspender

Eines Tages hatten die Kinder etwas Grünes im Tee. „Was ist denn da drin?“,

sie probierten und erkannten den Geschmack. „Pfefferminztee!“
Unsere Stefi (Servicekraft) hatte noch ein paar Stängel übrig, also gab sie uns diese.
„Die sieht ja wie eine Brennnessel aus!“
Vorsichtig berührten die Kinder die Pflanze mit den Fingern. Als sie merkten, dass die Pfefferminze nicht brennt, wurden sie aktiver. Rieben an den Blättern, rochen daran.
Mutige versuchten, ob die Blätter schmeckten. danach waren sich alle einig:
„So schmecken uns die Blätter nicht.“
„Wie macht man aber Tee daraus? Denn der schmeckt gut.“
Also wurde noch mal Pfefferminze mitgebracht und sofort erkannt.
„Aber wie macht man daraus Tee?“
Gemeinsam überlegten wir: „Stefi hat die Stängel in den Trinkbehälter gesteckt.“
„Aber erst müssen wir sie waschen.“
„Kommt jetzt noch Wasser drauf?“
„Ja, heißes.“
Stefi goss heißes Wasser auf die Pfefferminze und die Kinder beobachteten, wie sich das Wasser verfärbt.

Da uns Stefi auch die Wurzeln der Pfefferminze mitgebracht hat, pflanzten wir diese in unseren Sinnesgarten. Nun können wir bald Pfefferminze in unserem Garten ernten.

Forscherfragen/Bildungs- und Erfahrungsfelder:
Woraus macht man Tee?
Wie bereitet man ihn zu?
Gibt es Pflanzen im Sinnesgarten, aus denen wir auch Tee kochen können?
Welcher schmeckt mir besonders gut?

Dechsi, unsere kleine Bewohnerin aus dem Wald

An einem sonnigen Nachmittag krabbelte eine kleine Waldeidechse über unseren Kitahof.

„Dürfen wir sie versorgen?“ riefen die Kinder und wir holten gemeinsam ein Terrarium vom Dachboden. Die Kinder richteten ihr ein gemütliches Zuhause mit Blättern, Kies, Stöckern, Steinen und Moos ein. Jeden Tag machten sich die Kinder mit Kugelzangen und Becherlupen auf die Suche nach verschiedenen Insekten, um „Dechsi“ damit zu füttern. Sie gaben ihr frisches Wasser und sammelten ihr neue Blätter und Zweige.
Im Laufe der Zeit kamen die Kinder zu mehreren Erkenntnissen und eigneten sich ein umfangreiches Wissen zu unserem Reptil an. So erlebten sie, dass „Dechsi" am liebsten lebendige Insekten frisst, jedoch keine Käfer und Ameisen. Ihre Leibspeise sind Spinnen (in allen Größen), Schnaken und Grashüpfer. Sie ist tagaktiv, sucht sich gerne sonnige Plätzchen in ihrem Terrarium, versteckt sich unter Blättern und buddelt tiefe Löcher in den Kies.Obwohl die Kinder bei der Versorgung der Eidechse große Freude empfanden und viel Verantwortungsbewusstsein zeigten, wissen sie, dass ein Terrarium nicht der natürliche Lebensraum einer Eidechse ist. Daher haben wir sie heute im kleinen Wald zwischen Friedrichsthal und Warnitz freigelassen.

Forscherfragen/Bildungs- und Erfahrungsfelder:
Um welches Tier handelt es sich bei unserem Fund?
Zu welcher Tierart gehört eine Eidechse?
Was frisst eine Waldeidechse?
Einsatz von Medien (Tablet & Lexikon) → Aneignung von Wissen rundum die Eidechse
Verantwortung für die Versorgung eines Tieres übernehmen

Veranstaltungen

09:00 - 08:59 Uhr

29.10.2021

Gespensterchen, Gespensterchen

Wir sind die Kita-Gespensterchen und spuken heut herum
Alle Gruppen

19.11.2021

Pädagogischer Fachtag der Kita gGmbH

Heute bleibt die Einrichtung geschlossen.
Am Montag sehen wir uns alle wieder!

Kalender

< Juli 2021 August 2021 September 2021 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31