Unsere News

Aufsichtsratsvorsitzende der Kita gGmbH Wolfgang Block im Interview

Schwerin | 08.10.2021

erfahren ...

Kinder fragen ... Aufsichtsratsvorsitzende der Kita gGmbH Wolfgang Block

Letzter Teil der Reihe „Kinder fragen“. Gesprächspartner ist diesmal der Aufsichtsratsvorsitzende der Kita gGmbH Wolfgang Block. Kinder des Hortes „Future Kids“ wollen zum Beispiel von ihm wissen, welche Sportart er liebt und welche Tiere er mag.

 

Schwerin | 07.10.2021

erfahren ...

Liebe Eltern,

haben Sie vor zu verreisen oder kehren Sie in wenigen Tagen von einer Reise zurück? Bringt das Herbstwetter bei Ihrem Kind leichte oder gar schwere Erkältungssymptome mit sich, die mit Covid-19 vereinbar sind? Wir bitten Sie, die Anlagen genau zu lesen, entsprechende Regeln und Abklärungswege einzuhalten und für Sie zutreffende Formulare auszufüllen und in die Einrichtung mitzubringen, damit wir Ihr Kind weiter sicher betreuen können.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe!
Anke Preuß

Bastel- und Kochtipps für Oktober

Schwerin | 01.10.2021

erfahren ...

Bastel- und Kochtipps für Oktober

Liebe Kinder und Eltern,

in der kalten Jahreszeit beginnen die Vögel, Futter zu suchen. Ihr könnt sie dabei unterstützen! Der Hort „Paulsstädter Fritzen“ zeigt euch, wie ihr Futterglocken, Meisenringe oder -knödel selbst machen könnt.

Aus der „Naturkita“ kommt ein leckeres Rezept für Gemüsepizza.

Viel Spaß beim Basteln und Nachkochen!
Eure und Ihre

Anke Preuß

 

Anhang:

Basteltipp

Kochtipp

Das Treppensingen bringt einmal pro Woche alle Kinder zusammen Fotos: maxpress

Schwerin | 01.10.2021

erfahren ...

Musik beflügelt den Alltag

In der Kita „Rappelkiste“ finden Kinder spielend ihren Rhythmus

Schwerin • Wer zur richtigen Zeit an der Kita in der Münzstraße vorbeigeht, wird Gitarrenklänge oder Gesang durch die Fenster hören. Musik ist hier Konzept – und zwar schon für die Kleinsten im Krippenalter, wenn sie mit dem Schüttelei den Kita-Morgen begrüßen. Die Größeren wagen sich vielleicht schon an die Flöte.

„Wir leben das Motto: Der Ton macht die Musik“, so Kita-Leiterin Gabriele Montag. Das gilt natürlich für das musikalische Konzept genauso wie beim respektvollen Umgang der Kinder untereinander und für die pädagogische Begleitung in der familiären Kita. Sie bietet 21 Krippen- und 51 Kindergartenplätze sowie einen spannenden Spielhof auf zwei Ebenen. Bei drei Etagen im heimeligen Altbau werden die Kleinsten im Erdgeschoss begrüßt, während die Kindergartenkinder die oberen Flure beleben. Die Treppe dorthin wird einmal wöchentlich zum Schau- und Hörplatz fürs „Treppensingen“, zu dem auch die Eltern eingeladen sind. Darüber hinaus bekommt die Kita Besuch von  Musizierenden der Kunst- und Musikschule ATARAXIA und übt auf spielerische Weise jedes Jahr auch eine Aufführung mit den Kindern ein. „Musik bietet Kindern noch einmal eine besondere Komponente zur freien Entfaltung“, erläutert Gabriele Montag. „Es ist schön anzusehen, wie schon die Krippenkinder Rhythmen klopfen und die Größeren gleich ganze Choreografien zu den Liedern tanzen. Und die positive Sprachentwicklung beim Singen ist dabei nicht zu unterschätzen.“

Janine Pleger

Hortpädagoge Christoph Böhlke stellt sich im Spiel den kraftvollen Heine-Kids auf der großen Freifläche im Hof Foto: Kita gGmbH

Schwerin | 01.10.2021

erfahren ...

Beteiligung steht ganz oben

Hort „Heine-Kids“ bietet Gestaltungsfreiräume in vielerlei Hinsicht

Werdervorstadt • Der Hort „Heine-Kids“ begrüßt seine 198 Kinder und deren Eltern in einem topmodernen Gebäude an der Werderstraße. Hier lässt sich in zahlreichen Funktionsräumen einiges lernen. darüber hinaus gilt es, nach der Schule abzuschalten und der Freizeit zu frönen.

„Wir möchten, dass unsere Hortkinder hier Dinge tun, die ihnen besonderen Spaß machen“, so Hortleiter Torsten Tiede. „Sie verfolgen ihre eigenen Interessen und können sich nach dem Unterricht austoben.“ Natürlich gibt es auch ein Hausaufgabenangebot im Hort, doch auf den fünf Etagen und beinahe 1.000 Quadratmetern laden viele Funktionsräume dazu ein, zu spielen, zu konstruieren, zu forschen, sich zu bewegen oder auch einfach mal zu entspannen. Zudem gibt es einen Medienraum – mit einer Bibliothek und einem Tonstudio, in dem die Kinder zum Beispiel den horteigenen „Heine-Rap“ eingesungen haben. Bei allen Aktivitäten spielt ein viel zitierter Satz Heinrich Heines eine Rolle: „In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks“. Torsten Tiede ergänzt: „Uns ist es wichtig, dass die Kinder ihren Hortalltag und ihre Umgebung mitgestalten. Deshalb hängen zum Beispiel nicht irgendwelche Bilder in unseren großen Fluren, sondern gerahmte Kunstwerke von ihnen.“ Es gab sogar
eine Vernissage. Partizipation ist das Prinzip bei den Heine- Kids. „Den Gedanken der Kinder aufzunehmen, selbst wenn wir Pädagogen nicht sofort von einer Idee  überzeugt sind“, so der Hortleiter, „ist echte Partizipation. Wir bleiben offen.“

Janine Pleger

Schwerin | 01.10.2021

erfahren ...

Auf der Tonleiter von der Kita zur Uni

Lucas Pusch besuchte als Kind die Musik-Kita „Rappelkiste“ und studiert nun Trompete

Schwerin • Der heute 19-Jährige erinnert sich sehr gut an seine Zeit in der Kita „Rappelkiste“. „Zuvor habe ich nämlich eine andere Einrichtung besucht. Da bin ich nie gerne hingegangen. Aber ab der Kita in der Münzstraße war alles bestens“, erzählt Lucas Pusch (Foto). Er ist sich sicher, dass die musikalisch geprägte Einrichtung seine Laufbahn mitbestimmt hat – neben seinen Eltern.

Diese sind nämlich ebenfalls musisch ausgebildet. Der Vater war Opernsänger und arbeitet inzwischen als Musikpädagoge, die Mutter ist Balletttänzerin und -lehrerin. Das Konzept der Kita „Rappelkiste“ stieß also auf viel Interesse und Wohlwollen bei Familie Pusch. Die Söhne Lucas und Anton besuchten beide die Einrichtung, kamen mit der Blockflöte in Kontakt, fühlten sich pudelwohl und tauchten seitdem weiter in die musikalische Welt ein. Heute singt Lucas Pusch, spielt Klavier und natürlich die Jazz-Trompete – denn diese studiert er an der Uni Dresden. Die musikalische Förderung in der Kita schätzt der junge Mann sehr. „Wir haben regelmäßig gesungen,
die Zusammenarbeit mit der Kunst- und Musikschule ATARAXIA war toll und dazu kam ja dann auch noch die Bewegung zur Musik“, erinnert sich Lucas Pusch. „Die Kreativität der Pädagogischen Fachkräfte und die daraus entstandenen Angebote sind etwas Besonderes. Wir konnten uns frei entfalten und vieles ausprobieren.“
Seit seiner Schulzeit am Goethe-Gymnasium spielt der 19-Jährige in der Band „Highheel Sneakers“ und freut sich, dass endlich wieder Auftritte möglich sind. Das Studium der Trompete wird ihn noch mindestens vier Jahre begleiten. Und was dann kommen soll, überlegt Lucas Pusch noch in Ruhe. Seine Neugier auf Neues, die die Kita „Rappelkiste“ stets unterstützt hat, weitet sich gerade auf Videografie aus. So kann er sich nach der Uni durchaus einen Richtungswechsel vorstellen. Auch für die
Frage nach einer Familie später ist es noch etwas früh. Aber wenn er Kinder haben sollte, ist Lucas Pusch sicher: „Ich würde auf jeden Fall eine musikalisch ausgerichtete
Kita wie die ,Rappelkiste‘ für sie wählen.“

jpl