In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal

 

Naturkita

Unsere Welt

  • Waldtage für Groß und Klein
  • Forschertage in der Lernwerkstatt „Haus der kleinen Forscher“
  • Sport und Spiel bei den Helios Kliniken, für alle Kinder ab 3 Jahren
  • Backtage am Lehmbackofen , Projekt „Kleine Profiköche“
  • „Papilio” – Ein Projekt zur Förderung sozial emotionaler Kompetenzen
  • „Kita 21” – Ein Projekt zur Nachhaltigkeit

Die Natur ist für unsere Kinder der tollste Spielplatz auf der Welt. Jeden Tag etwas Neues zu entdecken, bedeutet für uns als pädagogisches Team, natürliche Spielräume und Orte zu schaffen und zu finden, um den Kindern vielfältige Erlebnisse zu ermöglichen.

Jedes Kind liebt Modder, Matsch, Stöcke, Steine und andere Dinge aus der Natur, will sich bewegen, toben und klettern. Schmutzige Hosen und Hände gehören da einfach dazu. Haben Sie damit kein Problem, werden Sie ein glückliches zufriedenes Kind sehen. Letztlich werden durch den Umgang in und mit der Natur auch die Sinne geöffnet und der Verstand geschult.

Unsere kleine familiäre Kita befindet sich direkt am Ziegelaußensee. Inmitten unseres großen Freigeländes wird in vielfältigen Projekten mit Kindern und Eltern der Lehmbackofen regelmäßig angeheizt und gemeinsam geschlemmt. Und welche Kita hat schon einen eigenen Lehmbackofen?

Darüber hinaus ist die grüne Freifläche wie geschaffen zum Verstecken, Toben und Klettern. Kleine Rückzugsorte unter Büschen und Bäumen sind die Geheimnisse der Kinder. Das Insektenhotel und der Schmetterlingsgarten laden zum Beobachten ein, der Wasserlauf zum Matschen, die Waldcouch zum Entspannen. Ein spannendes Projekt ist unsere Lernwerkstatt auf dem Hof, mitten im Grünen. Sie eröffnet den Kindern viele neue Möglichkeiten der Wissensaneignung.

Auf zahlreichen Wanderungen durch die Natur, auch mit den Kleinsten, gibt es jeden Tag etwas zu entdecken. Natürlich begleitet unser multiprofessionelles Fachteam die neugierigen Zwerge jeder Zeit.

Schauen Sie gerne vorbei und lernen Sie unsere „Naturkita“ persönlich kennen, um weitere Informationen und Einblicke in den abenteuerlichen Alltag zu erhalten.

Alle Eltern und Kooperationspartner sind herzlich eingeladen unser Naturkonzept mit uns zu leben, zu unterstützen und zu begleiten. Nur so kann vielfältige Bildungsarbeit gelingen. Wir freuen uns auf Sie und Ihre abenteuerlustigen Kinder.

Unser Konzept

  • N  Nachhaltigkeit
  • A  Abenteuer
  • T  Tun
  • U  Unberührtheit
  • R  Respekt

Unsere Daten

Am Friedensberg 5a
19055 Schwerin
Lewenberg
Telefon: 0385 56 57 06

Leitung:
Frau Berger

Öffnungszeiten:
5.45 Uhr - 17.00 Uhr

Bildungsschätze

Schwerin | 10.04.2024

erfahren ...

Nachwuchs bei den Wachteln

Wachteln schlüpfen aus kleinen Eiern

Eines Morgens kam ein Kind in die Krippe und erzählte in Anwesenheit der Mutter, dass nun bereits 4 Wachteln geschlüpft seien. Auf Nachfrage erfuhr die pädagogische Fachkraft, dass diese Familie zu Hause Wachteln hält und die Küken gerade im Brutkasten zu schlüpfen beginnen. Im Laufe des Tages sprachen die Kinder vermehrt über die Wachteln und das Schlüpfen der Küken.
Aus diesem Interesse heraus, baten bei der Familie um Bildmaterial von einer Wachtelgeburt und leeren Wachteleiern. Gemeinsam sahen wir uns im Gruppenraum das mitgebrachte Material an und verbalisierten den Verlauf einer Wachtelgeburt. Durch ein Video konnten die Kinder genau verfolgen, wie ein Küken aus einem Ei schlüpfte. „Da ist ein Riss im Ei, ich sehe den kleinen Schnabel“ sagte ein Kind. Im Laufe des Vormittages war dieses Thema sehr präsent. Während der Hofzeit, kamen die Kinder auf die Idee ein Nest zu bauen. Sie suchten und sammelten Stroh und Stöcker und fragten nach einem Korb. „Für unsere Wachteleier“ äußerte eines der Kinder. So entstand ein großes Nest, in dem unsere Wachteleier ihren Platz fanden.
Forscherfragen: Wie sehen Wachteln aus? Wo kommen Küken her? Wie sehen Wachteleier aus? Was war zuerst da- Wachtel oder Ei? ;)

Schwerin | 10.04.2024

erfahren ...

Den Feuerwanzen auf der Spur

Wanzen oder Käfer?

Langsam erwacht die Natur aus der Winterruhe. Knospen, Frühblüher und die ersten Käfer wurden von den Kindern bereits entdeckt. „Da ist ein Feuerkäfer.“, berichtet ein Junge. Die kleinen Insekten wurden von den Kindern in einigen Eimern gesammelt und näher betrachtet. Anschließend bekamen sie noch Gras zum Fressen. Gemeinsam fanden wir nach unserer Recherche heraus, dass es gar kein Käfer, sondern Wanzen sind. „Aber was fressen denn Feuerwanzen?“ Gemeinsam gingen wir dieser und vielen anderen Fragen nach. Dafür blätterten die Kinder in Bestimmungsbüchern aus unserer Lernwerkstatt und beobachteten die Feuerwanzen ganz gespannt. Daraus ergab sich für uns ein kleines Projekt.

Forscherfragen: Ist es ein Käfer oder eine Wanze? Was ist der Unterschied zwischen einer Wanze und einem Käfer? Was fressen sie? Wo befindet sich der Lebensraum der Insekten?

Schwerin | 28.02.2024

erfahren ...

Magnete

Sie ziehen die Kinder mag(net)isch an

Ein Krippenkind hat sich heute sehr ausdauernd mit Magneten beschäftigt. Dabei untersuchte es, wie die Pole der Magneten sich verhalten, wenn sie gegeneinandergehalten werden. Auch wurde von dem Kind ausgetestet, wo die Magnete im Funktionsraum halten könnten. Dabei stellte das es fest, das die Magnete an den Metallelementen an unseren Möbeln halten. Die bunten Magneten am Schrank wurde von dem Kind hin und her geschoben, dazu imitierte es Autogeräusche. Auch am Tisch wurde eine Kette aus den Magneten konstruiert.
Forscherfragen: Warum stoßen manche Magnete sich voneinander ab? Wo halten die Magnete und wo stoßen sie sich ab? Was kann man mit Magneten alles konstruieren?  

Schwerin | 28.02.2024

erfahren ...

Eine Bootsfahrt im Schlamm

Wenn der Regen einsetzt

In den letzten Tagen hat es immer wieder geregnet und die Kinder sammelten das Regenwasser auf und ließen es die Rutsche hinunter fließen. Sie probierten es ein paar Tage später neben der Rutsche am Hang aus. „Ein richtiger Wasserfall!“, sagte ein Kind. Die Kinder holten zunächst Wasser mit Schaufeln, stellten aber fest, dass der Wasserstrom zu klein war. Sie wollten mehr und holten sich dann mehr Wasser mit einem großen Topf. Ein Kind nahm ein Boot, stellte es oben auf den Berg und ein anderes Kind schüttete das Wasser aus dem Topf den Hang hinunter. „Wow! Guck‘ mal wie schnell das Boot ist!“, sagte ein Kind. Die Kinder holten sich das Boot, neues Wasser und ließen es immer wieder den Hang hinunterfahren. Später probierten sie auch noch andere kleinere Boote aus, die sogar noch weiterfuhren. Forscherfragen: Wie schnell kann das Boot werden? Warum fließt Wasser den Hang hinunter? Was passiert, wenn ich das Boot mit einem anderen austauschen? Warum fahren die Boote unterschiedlich schnell?

Veranstaltungen

24.04.2024

Familiennachmittag mit Wiesenpicknick

Für alle Kinder und ihre Familien

06.05. - 07.05.2024

Waldwanderung der KK Kinder

Kalender

< September 2022 Oktober 2022 November 2022 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
Profiköche
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31