In den Kindern erlebt man sein eigenes Leben noch einmal

 

Gänseblümchen

Unsere Welt

  • Kinderlachen
  • Spiel- und Lebensfreude
  • Neues entdecken
  • gemeinsam stark sein
  • Respekt, Wertschätzung und Toleranz
  • Spielen, Lernen, Wachsen

Inmitten der Weststadt, versteckt zwischen hochgewachsenen Bäumen und niedrigen Wohnblöcken, steht unser ehrwürdiges Haus mit Charme. Hier sind Vergnüglichkeit, Zufriedenheit, Begeisterung und Heiterkeit zu spüren. Sie erleben ein hoch motiviertes und in sich ruhendes Team, dass alle Kinder in ihrer Einzigartigkeit, ihren unterschiedlichsten Bedürfnissen und Wünschen wahrnimmt. So werden Selbständigkeit und eigenverantwortliches Handeln gefördert, das Selbstbewusstsein gestärkt.

In unserer Einrichtung gibt es feste Gruppen, mit teils offenen Strukturen. Freunde und Geschwister besuchen sich gegenseitig, erleben so die ganze Vielfalt unserer Einrichtung. Jeder kann entsprechend seiner Wünsche, seines Entwicklungsstandes und seiner Bedürfnisse spielen und spielerisch Neues aufnehmen.

Auf unserem großen Außengelände wird in der Holzwerkstatt gesägt und gehämmert, sich in den Büschen versteckt, das Spielhaus zum Wohnhaus, die Wege zur „Dreirad-Rennbahn“, in der Kinderküche gibt es „Sandkuchen“ und „Steinchenpudding“. Im Winter werden Schneemänner gebaut und im Sommer die Picknickdecken rausgeholt und die nasse Abkühlung gesucht. So ist immer etwas los.

Egal ob beim Experimentieren mit Wasser und Magneten, dem Entdecken von Farben, beim Fühlen von Sand an den Füßen, dem Riechen an Gewürzen, beim Hören in die Natur hinein, beim Erleben von Freundschaften, dem Bauen von Höhlen, das Kicken auf Tore – wir entdecken uns, das Leben und unsere Umwelt mit Freude und Leidenschaft.

Wichtig ist, dass wir gemeinsam unterwegs sind, füreinander da sind: Kinder, Pädagogen und Eltern!

Unser Konzept

  • Mitbestimmung und Kinderrechte
  • gemeinsam entscheiden
  • Jeder ist wichtig! Jeder ist richtig!
  • alltagsintegrierte Sprachförderung
  • Yoga, Sport und Entspannung
  • Forschen und Experimentieren
  • Gefühlswelten erleben (papilio)

Unsere Daten

Friesenstraße 35 a
19059 Schwerin
Weststadt
Telefon: 0385 71 07 24

Leitung:
Frau Deichgräber

Öffnungszeiten:
6.00 Uhr - 17.00 Uhr

Bildungsschätze

 

Oh, es riecht gut...

Beim Lesen einer Weihnachtsgeschichte kamen die Kinder auf die Idee, Plätzchen backen zu wollen. "Was brauchen wir dafür?" Die Kinder überlegten und zählten auf: "Mehl, Eier, Zucker, Butter." "Was haben wir vergessen?" "Na was zum in den Teig stechen." kam von ihnen. "Ihr meint die Ausstechförmchen." Also holten wir die Förmchen, das Nudelholz, den Mixer, Backbleche, eine Schüssel, die Waage und natürlich die Zutaten. Die Kinder wogen das Mehl und den Zucker ab und taten dieses in die Schüssel. Eier wurden dazu gezählt und alles wurde durchgerührt und geknetet. Der Teig ging nun in den Kühlschrank zum "schlafen". Nachdem er ausgeschlafen hatte wurde er nochmal ordentlich durchgeknetet und anschließend mit dem Nudelholz ausgerollt. Das große Ausstechen begann. Hier ein Stern, da ein Tannenbaum, hier eine Glocke und ein Mond. "Ich lege die Plätzchen auf das Blech", rief ein Kind. Die Plätzchen wurden nun gezählt. "Jetzt geht es ab mit euch in den Ofen!" Im ganzen Haus duftet es lecker nach Plätzchen. "Mmhh", riefen die Kinder. Nach dem Abkühlen wurden sie noch mit Zuckerguß und Streusel bunt verziert. Nach so viel Arbeit haben wir uns dann unsere Plätzchen schmecken lassen.
Bildungs-und Erfahrungsfelder: Weihnachtliche Traditionen leben und erleben, mathematische Grunderfahrungen durch das Abwiegen und Abmessen, die Kinder bereiten sich selbst etwas Leckeres zu.

Was mag der Weihnachtsmann?

Die Kinder haben sich auf den Besuch des Weihnachtsmannes in der Kita gefreut. "Wie können wir dem Weihnachtsmann denn eine Freude machen?" "Was mag der Weihnachtsmann?" "Im letzten Jahr haben wir dem Weihnachtsmann Plätzchen und ein Glas Milch hingestellt." Die Kinder überlegten. "Milch können wir einfach aus der Küche holen." "Ja und Plätzchen können wir backen." Die Kinder holten ein Rezeptbuch aus der Küche und suchten sich gemeinsam ein leckeres Plätzchenrezept aus. Sie kontrollierten welche Zutaten noch vorhanden waren und welche noch besorgt werden mussten. Am Tag vor der Weihnachtsfeier began das große Backen. Die Kinder wogen die Zutaten ab und kneteten den Teig. Nach dem Ausrollen durften sich alle Kinder Ausstechformen aussuchen und die Plätzchen ausstechen. "Und jetzt müssen die Plätzchen in den Ofen!" Gespannt warteten die Kinder bis sie endlich fertig waren. "Aber da muss noch etwas drauf, damit sie richtig lecker werden." Nach dem Abkühlen wurden die Plätzchen mit Glasur und Streusel verziert. "Hoffentlich schmecken die Kekse jetzt auch." "Das müssen wir probieren!" Jeder hat ein Plätzchen probiert und allen hat es geschmeckt. Bei der Weihnachtsfeier bekam der Weihnachtsmann die leckeren Plätzchen und ein Glas Milch. Er hat sich gefreut.
Bildungs-und Erfahrungsfelder: Erweiterung der Erfahrung mit Messgeräten, sozialer Umgang miteinander.

Wir machen uns Schnee

Forschen, staunen, experimentieren
Beim Frühstück haben die Kinder aus dem Fenster geschaut und gesagt: "Kein Schnee mehr da!" In den letzten Tagen hatte es nämlich geschneit und der Schnee war sogar liegen geblieben. Wir konnten auch einen kleinen Mini-Schneemann bauen. Seit heute Morgen ist es leider wieder wärmer und alles ist geschmolzen. "Schneemann ist auch weg!", stellten die Kinder fest. Wir haben überlegt ob man einen Schneemann auch aus Sand machen kann. "Nein das geht nicht:" "Der Schneemann ist doch weiß." "Wir müssen Schnee machen." Das war eine super Idee! Also haben wir aus Speisestärke und Öl versucht Schnee herzustellen. Fühlt sich das an wie echter Schnee? "Das ist gar nicht kalt." "Auch gar nicht nass." Genau, es ist zwar nicht kalt und auch nicht nass, aber es knirscht wie echter Schnee und man kann auch Schnnebälle formen. Jeder hat also ein Tablet mit "Schnee" bekommen und die Kinder konnten kleine Rodelberge, Schneebälle oder Schneemänner bauen. "Der Schneemann braucht noch Augen und Arme." Ich habe Gewürznelken und kleine Stöckchen geholt und so bekam der Schneemann noch Auge, Auge, Nase, Mund und Arme. Am Ende stellten die Kinder fest das unser Schnee gar nicht schmilzt. "Das ist aber toll!"

Die Welt der Klänge

Wir singen Herbstlieder und musizieren mit Instrumenten
Mit unseren kleinen Käferkindern haben wir nun mit einem regelmäßigen Morgenkreis angefangen. Wir begrüßen uns immer mit dem Lied "Ich bin da, du bist da". Die Kinder klatschen dabei voller Freude mit. Bei unserem letzten Morgenkreis waren alle ganz begeistert von den Orff-Instrumenten. Aus der großen Kiste durfte sich jeder ein Instrument aussuchen. Ob Schallenkranz, Klanghölzer, Rasseln oder Handtrommel mit Schläger.... alles konnte erkundet und ausprobiert werden. Das machte uns viel Spaß! Dazu sangen wir verschiedene Herbstlieder, z.B. "Bunte, bunte Blätter" oder "Der Herbst ist da". Erfahrungsfelder/Bildungsbereiche: Freude am Singen und Musizieren entwickeln. aufmerksames Lauschen und achtsames Hören guter Stimmenvorbilder. Förderung einer gesunden, gut klingenden Sprech- und Singstimme. Interesse an verscheidenen Instrumenten entwicklen. Instrumente nach Klang und Aussehen unterscheiden.

Herbstzeit-Drachenzeit

Welche Jahreszeit haben wir gerade? "Herbst!" Was passiert denn im Herbst? "Wind pustet!" "Blätter fallen runter!" "Blätter bunt!" Die Kinder standen am Fenster und wir haben uns den großen Baum angeschaut, der davor steht. Wir haben festgestellt dass er kaum noch Blätter hat, "Hat der Wind weggepustet!" Ein paar hängen noch am Baum. "Welche Farbe haben die Blätter denn?" "Gelb, rot und braun!" Im Morgenkreis haben wir dann überlegt was man im Herbst alles so machen kann. "Kastanien sammeln, Blätter rascheln und einen Drachen fliegen lassen.", kam von den Kindern als Antwort. Ich habe die Kinder gefragt ob sie denn schon einen Drachen zu Hause haben. "Papa kaufen!", wurde geantwortet. "Wollen wir nicht lieber einen Drachen basteln?" "Jaaa..." Zuerst haben wir uns auf dem Tablet einen bunten Drachen angeschaut, um zu gucken was wir alles brauchen. Papier, Farbe, Pinsel und einen Drachenschwanz. Jeder hat einen Papierdrachen bekommen, Pinsel und Farbe und los ging es. Nachdem die Farbe getrocknet war, hat der Drachen noch Augen und einen Mund bekommen. Das Schwänzchen noch dran und "Fertig!" Am nächsten Tag sind wir raus gegangen und haben unsere Drachen im Wind fliegen lassen.
Bildungs-und Erfahrungsfelder: Die Kinder erkennen jahreszeitliche Unterschiede in der Natur. Sie drücken Beobachtungen und Erkenntnisse verständlich aus. Sie erkennen die Grundfarben und benennen diese.

Veranstaltungen

23.02.2022

Fasching in allen Gruppen

22.03.2022

Frühjahrsputz in allen Gruppen

Kalender

< Dezember 2021 Januar 2022 Februar 2022 >
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
 
1
2
3
Sport/Sonnenblumen
Spielzeugtag
Spielzeugtag
4
Sport/Kleine Igel
5
Kunstpäd. Angebot/Hort
6
Sport/Bienen
7
Sport/Große Igel
Aktionstag im Hort
8
9
10
Sport/Sonnenblumen
11
Sport/Kleine Igel
Lestag/Biene
Kochtag/Sonne
12
Kunstpäd. Angebot/Hort
13
Kochtag/Kl. Igel
Sport/Bienen
14
Sport/Große Igel
Aktionstag im Hort
15
16
17
Sport/Sonnenblumen
18
Sport/Kleine Igel
19
Kunstpäd. Angebot/Hort
20
Sport/Bienen
Kochtag/Gr. Igel
Lesetag/Kl.Igel
21
Sport/Große Igel
Aktionstag im Hort
Kochtag/Biene
22
23
24
Sport/Sonnenblumen
25
Sport/Kleine Igel
26
Kunstpäd. Angebot/Hort
27
Sport/Bienen
28
Sport/Große Igel
Aktionstag im Hort
29
30
31
Sport/Sonnenblumen